Werde Teil unseres Teams!

Abgeschlossene Deals werden bei uns im Team auch mal bei einem gemeinsamen Mittag- oder Abendessen beim Italiener gefeiert!

Erfolge müssen auch gefeiert werden. Chris verrät uns im Interview wie dies bei der USU gelebt wird und wie er die Arbeitsatmosphäre bei der USU empfindet.

1. Warum hast du dich für die USU als Arbeitgeber entschieden?

1. Warum hast du dich für die USU als Arbeitgeber entschieden?

Ein guter Bekannter von mir hat sein Duales Studium bei der USU absolviert. Auf Empfehlung von ihm und da mich größere Unternehmen im Kreis Ludwigsburg interessieren, habe ich mich im Vertrieb bei der USU beworben. Beide Vorstellungsgespräche mit meinem heutigen Chef und unserem Bereichsleiter waren sehr positiv und ich hatte einfach das Gefühl, dass es menschlich passt und wir die gleichen Ziele und Visionen teilen. Mein Bauchgefühl hat gestimmt und das war in dem Moment der entscheidende Faktor für die USU.

Darüber hinaus hat mich das Thema Wissensmanagement schon während meinem Studium begeistert und mit dem Einstieg bei der USU habe ich einen noch tieferen Einstieg in dieses Themengebiet geschafft.

2. Wie würdest du die Arbeitsatmosphäre bei der USU beschreiben?

Die Arbeitsatmosphäre innerhalb der USU würde ich als offen beschreiben. Sowohl innerhalb unseres Bereichs sowie über die Bereichsgrenzen hinweg herrschen offene Türen. Vorgesetzte sind nach meinen bisherigen Erfahrungen bis zum Vorstand immer offen für Verbesserungsvorschläge. Bei uns im Vertrieb arbeiten wir eng im Team zusammen, obwohl wir draußen quasi alle als „Einzelkämpfer“ unterwegs sind. Das heißt wir besprechen regelmäßig unsere Projekte und versuchen uns so zu unterstützen, dass jeder von uns maximal erfolgreich ist. Abgeschlossene Deals werden bei uns im Team auch mal bei einem gemeinsamen Mittag- oder Abendessen beim Italiener gefeiert! Wir genießen das Vertrauen der Bereichsleitung und wollen mit guten Leistungen etwas zurückgeben. Ich gehe jeden Morgen gerne und mit einem Lächeln zur Arbeit.

3. Dein erster Tag: kaltes Wasser oder warmer Empfang? Wie lief die Einarbeitung ab?

Warmer Empfang. Die ersten 2 Tage waren sauber organisiert und ich habe alle notwendigen Zugänge und Materialien sofort erhalten. Nach einem Rundgang durch die Räumlichkeiten der USU gab es verschiedene Systemschulungen, bevor wir dann an die Fachabteilung übergeben wurden. Auch der Empfang in der Fachabteilung war sehr freundlich und ich durfte direkt an einer Ausschreibung mit arbeiten und wurde daher schnell anhand von laufenden Projekten eingelernt.

4. Wie sieht dein typischer Arbeitsalltag aus und was sind deine wesentlichen Aufgaben im Vertrieb?

Im Wesentlichen geht es bei uns im Vertrieb darum, Lizenzen unserer Produkte zu verkaufen. Das hört sich jetzt erstmal sehr einfach und simpel an, umfasst aber viele Teilaufgaben. Zum einen gehört dazu eine saubere Betreuung von Bestandskunden, um diese nach und nach mit verschiedenen Teilprodukten der USU auszustatten. Zum anderen ist für uns die Neukundenakquise natürlich essentiell. Neukunden sprechen wir klassisch über Marketing-Aktionen, Telefonakquise oder Messen an. Einige Interessenten melden sich auch über unsere Homepage direkt bei uns.

Mein Arbeitsalltag beschäftigt sich im Wesentlichen mit Vor-Ort-Terminen oder Web-Präsentationen unserer Produkte und der Vor- und Nachbereitung dieser Termine. Darüber hinaus arbeiten wir an Ausschreibungen und sind viel auf Messen aktiv.

Da wir mit unserer Software eine Vielzahl von Interessensgruppen ansprechen, ist die Kunst beim Verkaufen die verschiedenen Abteilungen (Fachabteilung, IT, Einkauf, Management) mit an Bord zu holen. Dadurch arbeitet man mit vielen verschiedenen Menschen zusammen, was die tägliche Arbeit ziemlich abwechslungsreich und spannend macht.

5. Wie groß ist dein Geschäftsgebiet und wie häufig bist du geschäftlich unterwegs?

Mein Geschäftsgebiet umfasst den kompletten deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz), wobei ich im Zuge der Internationalisierung unseres Geschäftsbereichs für Projekte auch schon in Großbritannien und den Vereinigten Staaten unterwegs war.

Durchschnittlich bin ich 2-3 Tage in der Woche bei Kunden und / oder auf Messen unterwegs und den Rest der Woche im Büro.

Weitere Mitarbeiterinterviews


Julian

Junior Consultant im Bereich Business Solutions

Zum Interview


Katharina

Consultant im Bereich KCenter

Zum Interview